Januar:

Der Januar ist meist der härteste und unangenehmste Monat für unser Geflügel. Lassen Sie Ihre Tiere so oft wie möglich an die frische Luft, schützen Sie sie jedoch vor scharfen Winden und anderen ungünstigen Umwelteinflüssen. Die Rassegeflügelzüchter mit den schweren Rassen beginnen bereits jetzt mit der Sammlung der Bruteier. Beachten Sie, daß Temperaturen unter +5C dem Keim in den Bruteiern bereits schaden können. Sammeln Sie die Bruteier regelmäßig ab und lagern Sie sie bei einer Temperatur zwischen 8 und 12C. Sollten noch nicht alle Hennen das Legen wieder aufgenommen haben, können Sie durch zusätzliches Licht stimuliert werden.